• UnserBaby

„NEIN, nicht Schlafen“

⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ..hat sich doch nun, nach den ersten zwei Lebensjahre der Schlaf endlich gut eingestellt, könnte es schon wieder etwas schwieriger werden. Ab dem 2. Geburtstag brauchen die Kleinen etwas länger als vorher, um müde zu werden, entspannt einzuschlafen. Oftmals sehen die Kleinen auch mittags auch nicht mehr so müde aus, als z.B. noch vorweinen halben Jahr. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Warum? ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Im Alter von etwa 24 Monaten entwickeln Kinder neue körperliche Fähigkeiten, wie z.B. Springen, Klettern oder Werfen, sowie verschiedene kognitive Fähigkeiten. Sie werden selbstständiger, probieren sich aus und gehen an ihre Grenzen; testen aus. In dieser Phase führen auch die Eltern neue Situationen und Umstände ein, wie z.B. Tagesbetreuung in Kita oder Tagesmutter, ein neues Geschwisterchen oder auch windelfrei zu werden. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ All diese Veränderungen können sehr herausfordernden sein, und den Schlaf durchaus stark beeinträchtigen.

  1. Wie können Eltern helfen?🌟 Kinder müde werden lassen - nicht starr an Zeiten festhalten; zu wenig Müdigkeit führt zu langen Einschlafzeiten und ein "Kampf" mit dem Kind ist vorprogrammiert.⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ 🌟 Sorgt für stimulierende Wachzeiten mit spannenden Aktivitäten! Wenn der Körper und das Gehirn aktiv gehalten wird, hilft dies für einen tiefen Schlaf. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ 🌟 Vermeidet zeitgleich viele neue Herausforderungen anzugehen, z.B. Windelfrei, neues Bett, Schnullerentwöhnung. Empfohlen wird z.B. bei einem neuen Geschwisterchen die ersten drei Monate, nach Ankunft des Neugeborenen, mit weiteren Neuigkeiten abzuwarten. ⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ 🌟 Versuche, dein Kind zu verstehen und Geduld zu haben: Mit Wachstum der Vorstellungskraft hat es möglicherweise mehr Angst vor der Dunkelheit. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀

2 Ansichten