• UnserBaby

Dummy, Noni, Nucki, Schnulli, Didi oder oder..

⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Viele werdende Eltern überlegen sich vor der Geburt, ob UnserBaby einen Schnuller bekommen soll, oder nicht. Gibt es doch auch bei diesem Thema unzählige, verschiedene Erfahrungsberichte. Irgendwie hofft man, dass es ohne geht; ist die Abgewöhnung doch eine ziemliche Herausforderung und schließlich will man ja alles „richtig" machen.

  1. Nach der Geburt und dem Kennenlernen des Saugbedürfnisses, ändert man manchmal sehr schnell seine Meinung und hofft, dass es doch klappt und Baby den Schnuller annimmt. ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Dann freut man sich, wenn es klappt, eventuell hat man sich auch durch sämtliche Marken, Formen oder Materialien probiert, da merkt man, es kann auch seine Nachteile haben.. Insbesondere, wenn es ums Schlafen geht. Man merkt schnell, dass das Einschlafen mit dem Schnuller einfacher ist. Nur, wenn der Schnuller wieder aus dem Mund gefallen ist und das Baby daraufhin schnell wieder wach ist, kann aus dem Segen auch schnell wieder eine Herausforderung werden.⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Fakt ist, dass Babys aller frühestens mit etwa 8 Monaten in der Lage sind, sich den Schnuller selbst wieder in den Mund zu stecken (sobald sie den Pinzettengriff beherrschen). Damit fangen aber nicht von selbst an, sondern brauchen sowohl Zeit als auch Übung darin.⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Wenn die Thematik „Schnuller“ zu einer großen Belastung wird, kann man auch versuchen, den Schnuller wieder abzugewöhnen. Es wäre jedoch empfehlenswert dies in den ersten 7 Lebensmonaten anzugehen, denn danach wird um so schwieriger.⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ ⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀⠀ Zum Einschlafen und Beruhigen wäre meist die Alternative des Stillens. Denn Babys Bedürfniss nach Saugen hält noch einige Monate, sogar Jahre an.

1 Ansicht